Tomaten im eigenen Garten ziehen

Fast jeder liebt Tomaten und freut sich darüber, dass diese auch im Winter in jedem Supermarkt angeboten werden. Die Frage ist jedoch, ob man immer genau die Sorte kaufen kann, die einem am besten schmeckt. Wer auf seine Lieblingssorte nicht verzichten möchte, könnte die Tomaten selbst anbauen. Um dann auch wirklich fast das gesamte Jahr über Tomaten ernten zu können, sollte man die Tomaten in ein Gewächshaus stellen. Wie das funktioniert, erfahren Sie auf Gartus.de.

Auf diese Art und Weise könnten Sie im Frühjahr damit beginnen, die Tomaten auszusetzen und erhalten dank des geschützten Tomatengewächshauses relativ früh eigene Tomaten. Wir möchten einmal untersuchen, welche Möglichkeiten Sie haben, eigene Tomaten anzubauen.

 

Tomaten selbst ziehen

Sie haben eine Lieblingssorte, die Sie jedoch selten im Supermarkt finden? Dann könnten Sie die Kerne der Tomaten trocknen und diese dann selbst einpflanzen. Dies funktioniert recht einfach: Stecken Sie die Kerne in einen kleinen Topf mit Erde und bewässern Sie regelmäßig. Lassen Sie den Topf im Zimmer stehen, sodass die Samen ausreichend Wärme erhalten. Sie werden sehen, dass sehr schnell eine kleine Pflanze erkennbar wird. Sobald diese ein paar Zentimeter groß ist, können Sie die kleine Pflanze in einen größeren Topf umsetzen. Auch jetzt sollten Sie die Pflanze noch im Zimmer aufbewahren, bis sie so groß ist, dass ihr nichts mehr passieren kann. Das Problem bei Tomatenpflanzen liegt leider darin, dass diese weder zu viel Wasser, noch Wind vertragen. Aus diesem Grund gedeihen die Tomaten nur dann, wenn sie geschützt vor Witterungseinflüssen stehen dürfen – zum Beispiel unter dem Dach an der Hauswand oder in einem Gewächshaus.

 

Tomatenpflanzen kaufen

Natürlich dürfen Sie auch Tomatenpflanzen kaufen. Diese werden ab dem Frühjahr in jedem Gartencenter angeboten und sind bereits so groß, dass sie ohne Weiteres sofort in das Tomatengewächshaus gestellt werden dürfen. Manchmal tragen sie sogar bereits Früchte und Sie können sofort mit der Ernte beginnen. Das faszinierende an Gartencentern ist die Tatsache, dass Sie dort einer großen Auswahl an Tomatenpflanzen gegenüber stehen: Eiertomaten, Kirschtomaten und die klassischen Romatomaten. Dort finden Sie mit Sicherheit eine Tomatensorte, die Ihnen schmeckt.

 

Der Sinn vom Tomatengewächshaus

Wie schon kurz angesprochen, mögen es Tomatenpflanzen überhaupt nicht, wenn sie zu viel Wasser erhalten (zum Beispiel durch Regen) oder zu starkem Wind ausgesetzt werden. Dann fallen die Blüten ab und Sie können keine Früchte ernten. Zudem benötigen Tomaten viel Wärme und Licht. Und genau aus diesem Grund kommt das Tomatengewächshaus ins Spiel, denn leider gibt es in Deutschland nicht ausreichend Sonne, damit die Tomaten prächtig gedeihen. Durch das Dach und die Wände eines Gewächshauses scheint jedoch immer das natürliche Licht, sodass sich im Gewächshaus ein gewisser Grad an Wärme bildet. Der störende Wind gelangt zum Glück nicht durch das Gewächshaus.

Dieser Beitrag wurde unter Gemüse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.